Turbovap

Für die mechanische Brüdenkompression

Kontaktieren Sie uns:
+49 07621 422 16644

Technische Angaben

MVR–Mechanical Vapor Compression

Dampf- oder Brüdenverdichter werden im wesentlichen in 2 leicht unterschiedlichen Verfahren eingesetzt.

Mit der Technologie der Brüdenverdichtung werden die Brüden nach dem Verdampfungsprozess mittels eines elektrisch betriebenen Kompressors verdichtet und auf ein höheres Druck- /Temperaturniveau gebracht. Dieser wird dann zum Heizen des Sumpfes und anschließend zur Vorwärmung verwendet.

Bei der Dampfkompression wird der Niederdruckdampf nach dem Erhitzen des Mediums in einem Verdampfungsprozess mittels des Turbo-Kompressors wieder dem gleichen Verdampfer im Kreislauf zugeführt.

In beiden Fällen wird preiswerte elektrische Energie verwendet, die in thermische Energie überführt wird. Mit einem Turbokompressor kann der Druck um das 2,5 fache erhöht und damit ein Temperaturanstieg von über 20C erzielt werden. Der heiße Dampf wird dann wieder im Prozess als Heizmedium verwendet. So kann der Dampf im Kreislauf gefahren werden, lediglich Wasser oder ein wenig Frischdampf müssen zugeführt werden.

imageimage(1)

 

Technische Daten

Massenstrom

1 – 200 t/h

Volumetrischer Durchsatz

3.000 – 280.000 m3/h

Temperaturanstieg je Stufe

6 – 20 °C

Rotationsgeschwindigk

 5.000 – 40.000 U/min
 Max. Druckerhöhung  2,5

 

Technische Informationen

Alle rotierenden Bauteile werden mit modernster Softwareunterstützung konstruiert und in den maschinengesteuerten Herstellungsprozess gegeben. Damit wird die notwendige Fertigungsgenauigkeit garantiert. Die wichtigsten Bauteile werden aus korrosionsfestem und mechanisch belastbarem Titan hergestellt, um einen sicheren, zuverlässigen Betrieb jedes Kompressors zu gewährleisten.

Die Qualität wird durch die Verwendung der modernsten, in Deutschland gefertigten Bearbeitungsmaschinen sichergestellt. Ebenso sind Präzisions-Prüfgeräte im Einsatz, die für die Fertigungsüberwachung und Qualitätskontrolle die relevanten Daten ermitteln.

Die Kompressoren werden mit einem CE Kennzeichen durch den TÜV Rheinland geliefert. Fertigungsstandard ist API 617.

Laufrad

Das Laufrad wird aus massivem, geschmiedetem Titan oder anderen Stählen aus einem Werkstück ohne Schweißnähte gefräst. Die Auslegung des Laufrades erfolgt mittels dreidimensionaler Strömungsberechnungen, was zu einer optimalen Ge

ometrie mit entsprechender Effizienz und Festigkeit gleichermaßen führt.

Kippsegmentlager

image(2)

Radial-/Axialgleitlager werden als Kippsegmentlager für Anwendungen bei sehr hohen Drehzahlen oder Axialbelastungen eingesetzt. Diese reagieren automatisch auf entsprechende Änderungen der Belastung oder Temperatur. Sensoren übertragen Daten wie Temperatur- und Schwingungen, um den Betrieb sicher zu überwachen.

Hochpräzisionsgetriebe

Das hochpräzise Getriebe mit höchster Oberflächengüte der Komponenten wird direkt angetrieben. So werden die mechanische Reibung und die Arbeitsgeräusche reduziert.

Monitoring-System/Kontrollsystem

  • Überwachung von Temperatur und Druck der Leitungen (Thermometer und seismische Manometer)
  • Wellenschwingungsüberwachung (Wellenschwingung Sender)
  • Wellen-Überwachung (Wirbelstrom- Wegsensor)
  • Lagertemperaturüberwachung
  • Flüssigkeitsfüllstandüberwachung des Öltanks
  • Schmieröl Temperaturüberwachung

Hochelastische Membrankupplung

  • Deutliche Schwingungsreduktion ohne Geräusche und Abrieb
  • Hohe Übertragungseffizienz von bis zu 99,86%. Diese ist besonders geeignet für Hochleistungsantriebe bei mittleren und hohen Geschwindigkeiten.
  • Einfache Konstruktion, geringes Gewicht, kleine Größe.
  • Installation ist Öl frei und ohne große Umbauten.

Doppelte Filtereinheiten

Der Betreiber kann die Filter reinigen, ohne dass die Maschine abgestellt werden muss.

Flexible Anpassung der Betriebsbedingungen

Der Benutzer kann folgendes auswählen:

  • Einstellen der Drehgeschwindigkeit durch den Frequenzwandler
  • durch die Eintrittsführungsschaufel